Ostern

Eigentlich hat Ostern grade mal angefangen und doch ist es schon fast wieder vorbei. Angefangen mit einem Familientreffen und einer Geburtstagsfeier am Freitag, weiter mit einen Wiedersehenstreffen mit Julia am Samstag, wurden die Tage abgerundet mit dem Osterfeuer in Lengede. Frank und ich waren für den Glühwein- und Fischbrötchenverkauf zuständig. Ich musste nicht fahren und der Glühwein war lecker! 😉

Trainingsstart

Endlich geht es wieder los! Gestern waren wir das erste Mal dieses Jahr und das erste Mal zu dritt beim Training bei Eva. Es war so schön und soooo kalt. Das Hundewasser war am Ende gefroren. Unglaublich. Vor allem das Mötzchen hat sich super angestellt, hat brav mit mir in fremder Umgebung gespielt und sich artig abrufen lassen.

Der Große war wohl etwas überdreht. Die DK fiel anfangs schwer, Positionen halten war nie sein Ding, aber eigentlich hatten wir den Winter über so viel daran gefeilt. Am Ende ging es dann aber doch und endlich endlich konnte er ein wunderschönes steh-sitz zeigen. Yeah!

Das 1 Boxtraining Anfang des Winters hat tatsächlich Früchte getragen. Lemmy bleibt in der Box liegen, egal, was passiert. Braver Bully! Nur das Boxfinden, dass ist mit dem Kälteeinbruch und dem wenigen Training wohl etwas verloren gegangen. 😉

Wir würden sooooo gern gleich so weitermachen und wieder regelmäßig zum Training fahren. Aber das doofe Ostern vereitelt es uns… Gruml. Müssen wir halt alleine was machen.

KfT-Ausstellung

Sonntags ging es morgens gleich zu einer Klub für Terrier Ausstellung nach Helmstedt. Die Ortsgruppe Asse und die Ortsgruppe Braunschweig haben sich zusammengetan um das zu organisieren.

Ich muss zugeben, in der Halle war es etwas beengt. Wie ich erfahren habe, gab es einfach viel viel mehr Meldungen als sie sich hätten träumen lassen, sodass es teilweise etwas chaotisch wirkte.

Nanu und ich, wir haben sehr nette Border Terrier Leute und Züchter getroffen und deren wunderschönen Hunde bewundert. Auch die Mitglieder der Ortsgruppe waren super super freundlich (wittern die etwa ein neues Mitglied?). Insgeheim hatte ich ja gehofft, evtl. noch ein paar Nanu-Sachen shoppen zu können, aber wie ich erfahren musste, ist das auf einer KfT-Ausstellung nicht unbedingt üblich. 🙁 Aber alles in allem eine sehr gelungen Veranstaltung!

Besuchshunde

Am Wochenende haben wir die erste Famlienzusammenführung gemacht. Bum, die Hündin meiner Eltern war zu Besuch (natürlich nicht allein). Bum ist fremden Hunden gegenüber eher distanziert, deshalb war ich sehr gespannt auf das Treffen. So richtig was konnte sie mit diesem kleinen Tier auch nicht anfangen, aber sie war sehr interessiert und hat sich sogar in den Schwanz beißen lassen. Die Mini-Motze lässt halt keine Gelegenheit aus…

Ich musste feststellen, dass Lemmy sich leider nicht so ganz nach meinen Wünschen verhalten hat. Nanu ist sein Spielzeug, basta! Also werden Besuchshunde so lange zum Spielen aufgefordert, bis sie Nanu in Ruhe lassen und Spielaufforderung geht mit ihm meist mit Kläffen einher. Urks.

Das wird jetzt geübt! Sonntag musste dann gleich Mandy mit ihrer Froopi herhalten und zum Kaffee kommen. An Froop hat Nanu ja einen Narren gefressen. Ich glaub, sie hat ihr die Mandeln abgeschleckt. Jedenfalls ist sie dem Corgi möglichst tief in den Rachen gekrochen. Lemmy findet solche Annäherungen ja immer ein bissel ekelig. 😉 Er wird sich wohl dran gewöhnen müssen.

Frühaufsteher

Die kleine Motze scheint ein Frühaufsteher zu sein. Wenn wir draußen sind, spiele ich ja auch immer eine kleine Runde mit ihr, sei es mit Futter oder mit Spielzeug. Morgens (5.30 Uhr) macht sie immer sooooo toll mit, das ist unglaublich. Bei den nachmittäglichen und abendlichen Runden muss ich sie schon mehr überzeugen, da hab ich mit einem Zergel schon kaum eine Chance bei ihr zu landen.

Vor allem heißt es für mich ab nächster Woche ein noch früherer Aufsteher zu werden. Diese Woche haben Frank und ich die Hunde morgens noch unter uns aufgeteilt. Ab nächster Woche will ich mich mal an meinem neuen Alltag versuchen. Also erst mit der Kleinen raus, dann mit Lemmy. Beide zusammen sind im Augenblick noch eine echte Herausforderung.

Gesunde Hunde

Gesunde Hunde will ich haben. Wer nicht? Deshalb bin ich (dank einer lieben Freundin, die sehr viel Überzeugungsarbeit geleistet hat) zu dem Entschluss gekommen, zumindest für Lemmy eine Krankenversicherung abzuschließen. Wer weiß, was mal auf uns zukommt.

Morgen schauen wir uns auch einen neuen Tierarzt an. Zumindest äußerlich erfüllt er erstmal meine Ansprüche. Super Öffnungszeiten, modern ausgestattet, 24 h Notdienst und sogar in der Nähe. Im Augenblick fahren wir immer über eine halbe Stunde und müssen sogar ein Stück Autobahn entlang. Wenn es wirklich mal einen Notfall gibt, dann können diese Kilometer ganz schön lang werden. Ich hoffe also, dass Morgen alles gut läuft und der neue Doc die Wutzen ordnungsgemäß und einfühlsam impft.

Schnee

Ja, was soll ich dazu sagen? Ich bin genervt. Wie gerne würde ich mit meinen beiden mal zu einer Wiese im Park fahren, es mir dort gemütlich machen und sie dort spielen lassen. Und überhaupt. Der umweltreizempfängliche Terrier soll doch lernen, dass auch draußen eigentlich das Tollste ist, mit Mutti zu spielen und zu zergeln. Leider mag sie vereiste Sachen nicht so gern im Maul, sodass es ihr schnell keinen Spaß mehr macht. Und das ist ja nun auch nicht Sinn der Sache. Nächsten Montag wollte ich endlich mal wieder zum Training. Ich hoffe so so sehr, dass bis dahin zumindest kein Schnee mehr liegt.

Erfolge

Es geht voran. Gestern ist etwas Wunderbares passiert. Die kleine Eifersüchtling Lemmy ist normalerweise nicht besonders begeistert, wenn ich mit der Kleinen in der Wohnung „trainiere“ (was sich im Augenblick ja mehr oder weniger auf Spieltraining und ein ganz klein wenig Anclickern beschränkt). Anfangs wollte er sich immer dazwischen drängen, uns das Futter oder Spielzeug aus der Hand klauen. Inzwischen steht er nur noch ganz nah dabei und beobachtet. Aber gestern ist etwas ganz Unglaubliches passiert. Lemmy wurde es langweilig, er hat sich sein Knabberteil genommen und ist damit in sein Körbchen verschwunden. Unfassbar. Ich bin so stolz auf meinen Dicken!

Auch die Kleine hat heute Morgen gezeigt, was in ihr steckt. Mitten auf dem Bürgersteig konnte ich ein Futterspiel mit ihr anfangen und später sogar mit ihr zergeln. Normalerweise ist sie immer sehr auf alle möglichen Umweltreize bedacht und man hat es schwer, sie auf sich zu fokussieren. Aber heute Morgen hat sie sich so schön auf das Spiel eingelassen. Ich konnte sogar leichte Ansätze erkennen, dass sie das Zergel nicht mehr einfach nur in Sicherheit bringen, sondern tatsächlich mit mir weiterspielen wollte. Vollgepumpt mit Glückshormonen konnte ich so in den Tag starten. wenn das doch nur immer so wäre…

Ausstellungluft

Am Wochenende wird ganz bei uns in der Nähe eine Ausstellung vom Klub für Terrier ausgerichtet. Die Hunde und ich sind natürlich dabei und wollen mal schauen, was uns evtl. mal erwartet. Ich hoffe, ich lerne vielleicht noch ein paar andere Border Terrier kennen. Nur Lemmy wird wohl etwas aus dem Rahmen fallen. Das ist aber kein Grund, ihn nicht mitzunehmen. Immerhin wurde ich auf der Straße jetzt schon mehrfach angesprochen mit: „Ohhhhh, wie süß!!!! Ein Welpe. Und das ist die Mutti?“ Ja, Lemmy ist die Mutti. Sehr lustig. Leute gibt’s… 😉 Ob ich ihn beim KfT jetzt auch ausstellen darf?

Tag 1

Gestern hatte der kleine Mini-Motz sein erstes Seminar. Wir haben viel Arbeit vor uns. Uff. Wie immer eigentlich hab ich gelernt, dass ich mich einfach mehr ins Zeug legen muss. Ich will ganz unbedingt die wichtigste Person im Leben meines Welpen werden. Jaaaaa, das will ich! Hehe. Mal sehen, was Nanu davon hält. 😉

Auch Lemmys Weltanschauung wurde grundlegend verändert. Ende der Übung bedeutet eben nicht, Ende der Aufmerksamkeit. Daran hatte er hart zu knabbern und ich viel zum Grübeln.

Morgen fahren wir dann zum Zuschauen zum Englischen Obedience-Wettkampf und hinterher nehmen Nanu und ich noch am Puppy-Training teil.