Physio mal anders

Ich kann es kaum glauben. Gestern gabs den letzten Checkup für den Urlaub beim Tierarzt und bei Katia (unserer Physio). Beim TA wurde Lemmy nun endlich der Rest seiner gespaltenen Kralle entfernt. Der Dicke war für seine Verhältnisse ganz ganz mutig. Er hat nicht mal geschriehen. Braver Kerl.

Aber dann kam die große Überraschung bei Katia. Sie suchte und suchte, drückte hier und zog da. ABER sie fand nichts. Das gabs noch nie. Lemmy ist gesund. Was soll man dazu sagen? Ich freu mich!

Kränkelchen

Eigentlich hätte alles so gut sein können. Lemmy hatte die letzten Tage eine unwahrscheinlich hohe Arbeitsmotivation gezeigt, er war lustig und schnell. Also sind wir am Samstag guter Dinge zum 1. Misburger Waldcup gefahren. Frisch geduscht, frisch gestriegelt, frisch getrimmt – alle auf Hochglanz poliert. Aber irgendwie merkte ich schon bei Ankunft, Lemmy ist irgendwie komisch. Er bellte ohne Grund vor Aufregung, wälzte sich ganz viel. Ich dachte an irgendwas Allergisches. Kommt ja öfter mal vor. Als wir zur Gruppenübung angetreten sind, war er schon etwas abwesend und nur mit Mühe in die Grundstellung zu bewegen. Aber auch das ist ja manchmal nicht total ungewöhnlich für ihn. Also was solls. Danach fing er dann aber wie eine kleine beige Kuh das Grasfessen an. Leider hatten wir nicht viel Zeit zum überlegen, ob er nun was hat oder nicht mit Startnummer 2. Schwupp die Wupp mussten wir schon wieder auf den Platz. Ich  hatte einen mehr als großen Klos im Hals. Mein Gefühl hatte mich nicht getäuscht. Lemmy war woanders. Keine Ahnung wo, jedenfalls nicht beim mir. Er schnupperte, er lief irgendwie komisch, er wollte die Apportel nicht aufnehmen. Zwischendurch hatte ich das Gefühl, ihm war einfach schlecht. Ich entschied auf die Punkte zu pfeifen und ihn irgendwie gut durch die Prüfung zu bringen. Leider war mir die Möglichkeit eines Abbruchs nicht so gewahr wie sie es mir jetzt wäre. Also kam Lemmy an Hand- und Beintarget, bekommt Lob und freundliche Worte. Irgendwie schien das auch tatsächlich zu helfen. Lemmy baute wieder etwas auf, bekam einen wacheren Blick und wir sogar noch ein paar Punkte. Mein Dicker gab wirklich nochmal alles, auch wenn es schwer fiel.

Danach hat er dann nur noch geschlafen. Erst im Auto, dann bei mir im Kennel in der Meldestelle und zu Hause dann weiter. Nachts erbrach er dann UNTER meine Bettdecke. *würg* Ab da ging es aber aufwärts und inzwischen habe ich das Gefühl, dass was drin und schlecht war, ist jetzt draußen. Magenprobleme zählen ja leider zu Lemmys „Gewohnheiten“. Ich hoffe, wir haben jetzt erstmal wieder eine Weile Ruhe davor.

Festumzug in Lengede

Mehr oder weniger spontan bin ich mit Lemmy und Nanu beim Festumzug in Lengede mitgelaufen. Alle Vereine des Ortes können sich an dieser Veranstaltung jedes Jahr beteiligen. Es war wirklich (wie immer eigentlich) sehr sehr nett. Zum Ende ist Lemmy dann lieber auf unserem „Festwagen“ mit Henning mitgefahren und Nanu wurde von Eric auf Händen getragen. Fotos davon gibts natürlich auch!

SV-Seite

Turnier beim GHS in Wolfsburg

Zweite O2-Prüfung dieses Jahr.
Lemmy war sooooo gut. ♥ Zwischen den Übungen war bei mir und hat sogar in der Fußarbeit (nach kurzen Schwierigkeiten) toll gearbeitet. Das hatten wir in einer O2-Prüfung noch nie so konzentriert. Das Training schlägt an! Juhuuu!
Gefühlt war es ein „v“, tatsächlich haben wir aber leider nicht bestanden. 🙁 Aber ist gar nicht schlimm. Hab mich selten so wohl in einer Prüfung gefühlt.
https://www.youtube.com/watch?v=oKUS6zvhzmQ

Urlaub mit Hindernissen

Ja, die Vorstellung war eigentlich ganz schön, von Mittwoch auf Sonntag mit der kleinen Familie am See zu sein und etwas Ruhe zu genießen. Leider haben uns die Hunde da einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Nanu war der Meinung unbedingt noch eine Augenentzündung bekommen zu müssen. Ist zwar kein Drama, aber behandeln lassen wollte ich es doch. Also Mittwoch Abend noch zu Dr. Mertens. Zur selben Zeit ist Frank mit Lemmy zu Katia, unserer Physio, gefahren. Lemmy hatte am Samstag vorher beim Toben einen Anhänger übersehen und ist mit voller Wucht dagegen gekracht. Seitdem lief er irgendwie komisch. 3 Wirbel hatte er sich verrenkt. Trotzdem sind wir Abends noch gut angekommen und hofften auf einen komplikationslosen Aufenthalt. Weit gefehlt. Wir hatten ja Lemmy dabei. 😉

Freitag Morgen überraschte er uns mit einer Entzündung am besten Stück. Was will man mehr? Dazu kamen Metzchen beim Häufchen machen. Es stellte sich heraus, die Analdrüse war voll. Woher nimmt er nur die Kreativität um sich so viele unterschiedliche Krankheiten zu überlegen? Als ich Freitag Nachmittag dann vom TA kam, dachte ich, ich könnte zumindest die letzten 2 Tage mit 2 gesunden Hunden genießen. Aber auch das sollte nicht sein.

Samstag lief Lemmy plötzlich immer mal wieder auf 3 Beinen. Erst dachten wir an Patella oder Schlimmeres. Die genauere Betrachtung brachte dann aber eine gespaltene Kralle zum Vorschein. Auch ungewöhnlich. Wie kann man sich denn bitte die Kralle von vorn bis hinten aufspalten?

Einen gemütlichen Abend hätten wir mit dem vor Schmerz zitternden Lemmy eh nicht mehr haben können. Also haben wir unsere Sachen gepackt und sind frühzeitig abgereist. Was nicht die schlechteste Idee war. Als Frank das Auto startete und wir losfuhren fing es an zu regnen und es sollte ein heftiges Gewitter daraus werden. *Glückgehabt*

Sonntag dann nochmal zum Tierarzt, Verband und Salbe. Mehr kann man erstmal nicht machen. Die „Spaltung“ muss rauswachsen. Toll.

Zur Entschädigung gab es dann Nachmittags bei Schwiegermamas Geburtstag den besten Erdbeerkuchen der Welt! 🙂

Kurzurlaub

Ich glaube, die letzten 2 Wochen habe ich keine Nacht länger als 5 Stunden geschlafen.  Wie gut, dass wir den Brückentag nutzen und uns mit Hund, Kegel und Wohnwagen übers verlängerte Wochenende auf an einen See machen. Endlich Ruhe, ausschlafen, morgens gemütlich frühstücken und lange Spaziergänge mit den Hunden unternehmen. Ich hoffe, das Gewitter morgen erwischt uns nicht allzu sehr.

Arbeitsterrier Nanu

Nanu macht sich einfach nur toll. Klar, sie hat ihren eigenen Kopf. Aber sie ist so unglaublich arbeitswillig und hat Durchhaltevermögen. Nie und nimmer hätte ich gedacht, dass so ein junges Würmchen schon so ernsthaft arbeiten kann. Ein paar Minuten am Tag reichen aus um ihr jede Menge Tricks beizubringen.

Im Augenblick machen wir ja noch die Puppy Class bei Silvia Trkman mit. Alle 2 Wochen gibt es neue Aufgaben. Lesson 2 haben wir heute mehr oder weniger abgeschlossen. Der Elefantentrick nimmt leider mehr Zeit in Anspruch. Da kommt sie noch nicht auf die richtige Idee. Ist ja auch sauschwierig.

Lesson 2 Part 2

Nanu arbeitet nicht nur gern mit mir. Nein. Sie bringt sie auch selbst gerne Sachen bei. Am Sonntag hab ich sie plötzlich auf dem Küchentisch erwischt. Wozu sind denn Stühle da? Zum Klettern und draufspringen natürlich. Unfassbar, dass so ein 18 Wochen alter Miniwelpe locker aus dem Stand auf einen Stuhl drauf hüpft. Da können wir uns ja auf was gefasst machen.

Veröffentlicht unter Nanu

Obedience Turnier beim SV in Lengede

Nie und nimmer hätte ich gedacht, dass ein Obi-Turnier soooo viel Arbeit macht. Als Organisator ist es wirklich stressig, bei anderen Vereinen sah das immer so leicht aus… 😉

Lemmy und ich sind natürlich auch gestartet. Wer mag, kann sich das Video gern ansehen: Link

Es fühlte sich furchtbar an. Lemmy war überhaupt nicht bei mir, vor allem zwischen den Übungen nicht. Ich muss mal sehen wie ich am besten an diesem Problem arbeite. Denn die meisten Übungen hat er eigentlich schön abgearbeitet.

Am Ende hat es für uns mit 199 Punkte („gut“) für den 4. Platz gereicht.

Im Anschluss an den schönen Turniertag gab es Sonntags dann noch Tipps und Tricks beim Seminar mit Gerlinde Dobler.
Wären die beiden Nächte vorher (mit dem Wohnwagen auf dem Hundeplatz) nicht so verdammt kurz gewesen, hätte ich mir sicher noch viel mehr merken können. 😉

Schäferhundverein in Lengede

Die Zahnfee

Mein kleines Baby wird erwachsen. Innerhalb der letzten 2 Tage sind gleich 4 ihrer Schneidezähne ausgefallen (alle i1sen sozusagen). Demnächst muss ich ihr das Essen wohl vorkauen… Armes Mäuschen!

Bei Lemmy haben wir den Zahnwechsel damals gar nicht so mitbekommen. Aber im Bullymaul sieht man das ja alles auch so schlecht. Bei Nanu ist es ja fast nicht zu übersehen. Vor allem dann nicht, wenn man wie gestern Mittag plötzlich Blut im Lemmyfell entdeckt. Das kann ja nur irgendwie mit einer kleinen Terrierdame zu tun haben. Und tatsächlich, da war grad frisch ein Zähnchen herausgekämpft worden. Gefunden haben wir bisher leider keines.