Holland

Lemmys nächsten Turnier steht an. Ich bin wahnsinnig aufgeregt. Es ist riesen groß auf mehreren Ringen.

Samstag gibts vorher nochmal eine kleine Nachhilfestunde bei Uwe Wehner. Das lasse ich mir natürlich nicht entgehen.

Link zur Seite

Jagdhunde

Gestern war ich mit Nanu auf einem Seminar bei Anja Fiedler. Jagdhunde artgerecht beschäftigen und auslasten. Kann ja nicht schaden, wenn man einen Terrier an der Leine hat. Nanu hat sich aus den jagdlichen Sequenzen vor allem das Schnüffeln herausgepickt. Zum Teil sieht sie die Kaninchen 10 m vor ihr nicht, weil sie so in ihre Nasenwelt vertieft ist. Klingt im ersten Moment toll. Aber wenn man mit ihr spazieren und vielleicht auch ein bisschen Strecke machen will, dann kann das anstrengend werden mit einem Tier, dass alle 10 cm anhält um etwas ganz wichtiges zu erschnüffeln. Auch das Abrufen-Können von einer Schnupperstelle ist nicht das, was es sein sollte. Ich glaube, das ist einfach ihr größtes Glück und damit natürlich unglaublich selbstbelohnend. Da kann ich mit keinem Leckerlie der Welt gegen anstinken.

Auf dem Seminar wurde unter Anderem unterschiedliche Suchen aufgebaut. Die Suche nach einem Trüffelgeruch hat mir am besten gefallen. Das Seminar ist eigentlich als 2-Tages-Seminar ausgelegt und so hatten die anderen hierbei schon einen enormen Vorsprung, da das Samstag bereits Thema war. Leider konnte ich Samstag nicht und so haben wir die Einführung des Geruchs schnell in der Pause am Sonntag nachgeholt. Danach ging es auch schon in eine größere Gegenwindsuche quer über einen Reitplatz. Nanu war einfach nur genial. Nase in den Wind und hochkonzentriert lief sie los. Als ob sie nie etwas anderes gemacht hätte fand sie zielstrebig die Geruchsproben. Ich war, nein ich bin, schwer beeindruckt von dieser kleinen Maus.

Veröffentlicht unter Nanu

Deutschland-Holland-Frankreich

Eigentlich war es ja ganz anders geplant und irgendwie hatten wir beide doch längst damit gerechnet. Bei Fragen nach unserem Urlaub hielten wir uns lieber bedeckt. Wie oft hatten wir uns schon 1 Tag vorher doch noch umentschieden? Wir fahren doch auch nirgendwohin, wo es grade regnet, wenn wir mit dem Wohnwagen unterwegs sind, kommt gar nicht in Frage.

Da Lemmy uns die letzten Wochen und Monate ganz schön in Schach gehalten hat mit seinen Krankheiten und Tierarztbesuchen, waren wir sehr am Grübeln, ob es dieses Jahr wirklich wieder Frankreich sein muss. Immerhin sind das auch 1400 km Fahrt plus die Mautgebühren. Wenn man dann nach 2 Tagen wegen Krankheit des Hundes den Urlaub abbrechen müsste, wäre das mehr als schlecht. Nach langem Hin- und Her entschieden wir uns Richtung holländische Küste aufzubrechen. Ist bestimmt auch schön. Ja, ja…

Schon auf der Fahrt kam unsere Verliebtheit in Frankreich immer wieder zu sprechen. Immerhin hatten wir schon 4 wundervolle Urlaube dort verbracht. Aber nein, wir bleiben vernünftig und fahren nach Ouddorp. Eins muss ich ja sagen, die Holländer sind alle unglaublich und auffallend freundlich. Das war echt toll. Auch der Campingplatz war ganz schön, das Wetter leider nur mittelmäßig. Und schon hatten wir eine Ausrede, uns nicht wohl fühlen zu können. Im Sommerurlaub wollen wir Sonne! „Mmh. Sag mal, wie ist eigentlich das Wetter in Frankreich? Schau doch schnell mal nach…“ 😉 Nach nur einer Nacht fuhren wir also spontan weiter und sind mehr als froh darüber. Wir haben unser Herz in der Bretagne verloren und dann doch einen wunderschönen Frankreich-Urlaub verbracht.

Sogar Lemmy war mehr als artig und hat die ganze Zeit durchgehalten. ich bin so stolz auf meinen Gesund-Hund! Er hat ja eigentlich einen Hang dazu im Urlaub krank zu werden. Das war dieses Jahr wohl das schönste Geburtstagsgeschenk, was er mir machen konnte.