Englisches Obedience

Lemmy und ich sind durch Eva und die vielen Seminare, die wir besucht haben, ja schon öfter mit dem englischen Obi in Berührung gekommen. Leider gibt es einfach zu wenige Prüfungen in Deutschland als dass das eine tatsächliche Alternative zum FCI-Obedience für uns sein könnte.

Trotzdem wollte ich mit Nanu unbedingt die Chance nutzen und am Sonntag bei einem Turnier nach englischem Reglement in Essen teilnehmen. Ich hatte für Prebeginner, Beginner und Novice gemeldet und wollte von vornherein nur 3 Trainingsrunden laufen. So weit sind wir einfach noch nicht, dass wir ohne Belohnung mehrere Übungen hintereinander abarbeiten können. Leider goss es aus Eimern fast den ganzen Tag und ich war – angekommen im Ring – doch etwas beeindruckter von Steward und Richter als gedacht, sodass ich meinen Plan, fast ausschließlich im Ring zu spielen nicht in die Tat umsetzte und zumindest die Leinenführigkeit lief. Aber auch das muss man lernen. Beim nächsten Mal weiß ich es besser und hab einen genaueren Plan. Ich hoffe, ich schaffe es dieses Jahr noch mindestens einmal zu starten (wahrscheinlich dann in Holland).

Englisches Obedience zeichnet sich nicht nur durch die Steife Hand aus, die der Hundeführer an der linken Seite halten muss. Vor allem Die Prüfungen sind einfach hundefreundlicher gestrickt. Jederzeit kann ich die offizielle Prüfung abbrechen und ein Training daraus machen oder sogar gleich zum Training in den Ring treten. Dieses Wissen entspannt ungemein und so ist die Atmosphäre auf so einem Turnier eine ganz andere. Locker einfach. Uns hat auf jeden Fall das Virus gepackt und ich bin entschieden, auf diese Art und Weise mit Nanu erstmal prüfungssicher zu werden bevor wir diese doofe BH hinter uns bringen.

Let’s Play

Seit 3 Wochen nehmen wir nun schon an einem neuen Online-Seminar teil. „Let’s play“ von und mit Polona Bonac, eine erfolgreiche Agi-Sportlerin. Bisher hat es sich voll ausgezahlt. Nanu kommt so viel mehr aus sich heraus und hat inzwischen gelernt, dass sie Energie investieren und aktiv sein muss um an ihr Futter zu kommen. Die größere Hürde sind jetzt die reinen Beutespiele. Da verliert sie doch schon eher die Lust. Aber kein Grund aufzugeben. Nie hätte ich gedacht, dass Nanu im Spiel mit mir so laut knurren und bellen kann. Seit ein paar Tagen schüttelt sie sogar ihre gewonnene Beute. Einfach Wahnsinn! Das gabs noch nie. Ich bin wirklich gespannt wie sich das weiter entwickelt und freue mich auf die nächsten Lektionen.

Veröffentlicht unter Nanu

Lesson 4

Puppy Class Lemmy. Wir hatten wirklich wirklich lustige „Bleib-mit-Ablenkungen“-Trainingseinheiten. Nanu ist einfach soooo frech… Einmal nicht hingeschaut, schon verschwinden die Kekse im Magen.

Link

Veröffentlicht unter Lemmy