Holland

Was ein super Wochenende! Es war einfach nett. Angefangen mit dem Abenteuer-Roadtrip mit Amanda, dem gemeinsamen Quatschen mit alten Freunden und neuen Bekannten, haben wir so viele geniale tolle Läufe gesehen in Holland beim englischen Obi-Turnier. Eine Sandra Rohrer (aktuelle Weltmeisterin im FCI) mit ihrem Hund mal in Action zu sehen, ist einfach gigantisch! Das einzig Traurige war, der Sekt ging uns aus und wir saßen auf dem Trockenen. 😉 Leider nur im bildlichen Sinne, denn am Sonntag morgen ereilte uns natürlich noch ein Gewitter als wir grade unsere Zelte abbauen und verstauen wollten. Da waren uns die angekündigten 30 Grad Außentemperatur grade recht, damit nichts nass ins Auto muss.

Das Mäuschen hat in der Beginner Klasse brav gearbeitet und am Samstag den dritten und Sonntag den zweiten Platz in der Beginner Klasse belegt.

Augen auf!

Lemmys Äuglein wurde heute endlich wieder geöffnet. So richtig viel geändert hat sich für uns allerdings nichts. Da durch die Nähte alles noch etwas wund ist, wollten sie heute noch kein Kontrastmittel reinmachen, sodass ich nur vermuten kann, dass seine Hornhaut gut verheilt ist. Natürlich juckt es jetzt noch viel mehr als vorher und der Trichter bleibt wohl weiterhin drum. Da die Verletzungsgefahr aber doch erheblich gesunken ist, haben wir heute den ersten trichterfeien Gassi-Gang gewagt. Zwar erstmal noch nur an der Leine, aber trotzdem waren es die schönsten Kilometer der letzten Wochen.

Am letzten Wochen haben wir Sabine mit ihrer Happy getroffen. Happy ist eine BC-Hündin, die sich letztes Jahr was in der Schulter gebrochen hatte und sehr lange Gips etc tragen musste. Sabine hat uns etwas an ihrem Physio-Wissen teilhaben lassen und so sind wir heute auch gleich voll motiviert in den Tag gestartet und fangen trotz Trichter die ersten kleinen Übungen an.

Augen

Glück im Unglück, oder nicht? Natürlich fing jetzt auch noch Nanus Auge an zu tränen. Bei Nanu glaub ich ja eigentlich nicht was Ernstes und hab ein paar Tage gewartet. Aber heute wurde es dann schlimmer. Also ab zum TA. Zum Glück aber nur eine Bindehautentzündung. Trotzdem wächst unser Augensalbensortiment auf eine immer stattliche Größe an. *seufz* ABER! Wir wissen ja, es könnte schlimmer sein. 😉

Vorcamping

Morgen gehts auf zum großen Test. Wird sich mein Auto als Camping-Begleitfahrzeug bewähren? Wie wird sich das Mäuschen bei der Generalprobe schlagen? Gestartet wird die Tour in Bünde – Einladung zum Bruch bei Yvonne (Yvonne’s HP) und später dann auf zu Kordulas (Kordis HP) Platz zum Camping Treff und Zeltaufbau. Am Sonntag großes Trainingsevent und Test für nächste Woche Holland. Eigentlich sollte Lemmy ja mit zu beiden Veranstaltungen. Endlich mal wieder mit der Knalltüte starten und ihn präsentieren. Wegen seines Auges fällt das ja nun aus. 🙁 Positiv denken. Das nächste Mal kommt bestimmt und zwar im Oktober in Walsrode.

Big Motz

Skadi hat Nanu den Rang als Motz abgelaufen und ist so zu einem neuen Spitznahmen gekommen. <3

_MG_6281

Veröffentlicht unter Skadi

Pferdetante

Da möchte man doch glatt von Hunde- auf Pferdeausbildung umsatteln. So faszinierend. Und ich könnte endlos weiter Videos posten…

Theatre du Centaure

In diesem Beitrag geht es mal nicht um Hunde (oder Crossfit 😉 ). Auch Pferde sind so begeisterungswert. Ich bin ja in dieser Hinsicht eigentlich eine Ahnungslose, aber was dieser Mann aus dem Sitz reitet und das Pferd scheinbar durch Gedankenkraft führt, ist einfach unfassbar und natürlich absolut sehenswert.

Ruhig

Entspannter als gedacht, aber natürlich nicht entspannt haben wir die letzten Tage erlebt. Lemmy hat sich tatsächlich etwas besser mit der Situation abgefunden als damals, aber wir waren natürlich auch einfach schon etwas besser vorbereitet. So standen wir nicht plötzlich vor Problemen, die wir zu Lösen hatten, sondern konnten die meisten Untiefen von etwas längerer Hand planen. Gestern morgen noch hätte ich gesagt, 2 Wochen stehen wir nie und nimmer durch. Das können wir als Hundeeltern einfach nicht leisten, Lemmy nicht 24 h beobachten und betreuen. Inzwischen schöpfe ich aber Hoffnung. Die meiste Zeit über ist Lemmy gelassen und wir versuchen so lang wie möglich durchzuhalten, damit wir diese Geschichte dann auch bald wieder als erledigt und abgehakt betrachten und gedanklich ganz weit weg schieben können.

Müde

Die erste Nacht mit operiertem Hund haben wir hinter uns. Es war wie erwartet. Die OP hat der kleine Mann gut überstanden, aber der Alltag ist eigentlich nicht zu handeln. Er will immer an sein Auge. Nicht nur mit den Pfoten! Ständig will er sich das Gesicht schubbern – sei es an Wänden, am Boden, Bettdecken, Hundekissen oder Stühlen. Da hilft auch der größte Trichter nichts. Auch der gibt irgendwann nach und Lemmy kommt an sein Auge. Eigentlich braucht er eine 24 h Betreuung und selbst damit wäre nicht gesichert, dass nichts passiert. Es braucht nur mal ein paar Sekunden Unaufmerksamkeit. Heute Nacht habe ich ihn an mich angeleint und einfach gehofft, dass ich merke, wenn er wach wird und versucht sich (natürlich mit 20 cm Trichter) an seinem Äuglein zu schaffen zu machen. Hat soweit geklappt. Zumindest bei Lemmy ist noch alles da, wo es hingehört. Nur mein Wachheitsgrad hat sich irgendwie noch nicht stabilisiert… Mit dem Halskragen kann Lemmy ja leider auch nicht allein Fressen oder trinken. Ohne Aufsicht durch die Wohnung wandern ist unvorstellbar. Ich frage mich wie wir das 2 Wochen schaffen sollen… 🙁