Einer geht noch

Es soll ja Leute geben, die schon lange drauf gewartet haben. Ich hab mich ja total schwer mit der Entscheidung getan, es nun aber doch gemacht. Hauptgrund waren die Hunde, die jetzt fast immer mit zum Sport dürfen und dort immer so freundlich aufgenommen und beknuddelt werden. Ausschlaggebener Tropfen war aber die Einführung eines Skill-WODs 1x die Woche. Das geht natürlich nur, wenn man sein Sportkontingent aufstockt und nicht mehr nur 4x, sondern 5x die Woche zum Crossfit geht. Leider hab ich gleich am Tag später gemerkt, dass ich lauftechnisch schon wieder ganz schön eingerostet bin. 3 Wochen nicht gerannt und schon hat man das Gefühl, man zieht einen Fallschirm hinter sich her. Mal sehen wie ich das Training wieder besser unter bekomme.

Süchtig?

Heute tatsächlich mein erstes Zusatz-WOD gebucht und das auch noch zum verhassten Team-Workout. Ich bin oft so schlecht. Schlecht beim Rudern, beim Handstandhalten, beim Planken. Und das sind ja oft die Übungen, die der Eine machen muss während der andere arbeitet. Meine Freundin Fabi versprach allerdings, dass sie gern mit mir arbeitet und so ließ ich mich überreden bei 26 Grad (aber über sowas denkt man ja gar nicht erst nach) zum Training zu kommen. Genial! So stark und so intensiv. Das liebe Mäuschen hat mich mit dem Rad zur Box begleitet und hat artig gewartet und dem Treiben interessiert zugeschaut.

Fazit: 5 mal Crossfit diese Woche und mit Morgen bin ich noch nicht ganz durch. Eigentlich hätte ich ja schon Lust mich nochmal einzubuchen. Was soll man Sonntags auch sonst machen? Dazu bislang 2 mal Jogging diese Woche. Ich würde sagen, das kann sich sehen lassen. 🙂

Gelaufen

Ich dachte ja eigentlich, die Woche könnte nicht besser werden, aber naja, kommt eben doch manchmal anders als man denkt. Nach mal wieder einem wirklich tollen und produktiven Tag auf der Arbeit (ja, ich hab da wirklich wirklich Spaß dran!) gings heut Abend zum Sport. Back Squat 90 kg Marke geknackt. Aber das sollte es noch nicht gewesen sein. Als eigentlich nur „Deko“ deklariert Lauf-Metcon mit 3×400 m drin. Urks. Aaaaaaaber! Von uns Vieren bin ich doch tatsächlich am Ende als Schnellste ins Ziel! Unfassbar! Klar, wir waren nur zu viert, eine krank und die ganz schnellen Läufer auch nicht in der Gruppe, aber hey, ich glaube, ich bin noch nie vor irgendjemandem nach einem Lauf-Workout angekommen. Also ein perfekter Grund zu feiern!

6:31 min

Oh man, so schlimmen Muskelkater hatte ich schon lange nicht mehr. Wie kann man sich in so kurzer Zeit so heftige Schmerzen zuziehen? Martin hatte sich für uns am Freitag was Nettes überlegt. Gleich nach schweren Front Kniebeugen standen als Metcon 1 200 Air Squats auf Zeit auf dem Plan. Heftig. Die ersten 50 lassen hoffe, dass man das gut hinbekommt, aber spätestens bei Squat 120 macht sich Verzweiflung breit. Nach 6,5 Minuten war ich fertig und wusste gleich, was mir die nächsten Tage blüht. Jede Treppe wir mir Tränen in die Augen treiben und so war es natürlich auch. Das zweite Metcon an dem Tag war auch nicht weniger hart, aber hatte wohl nicht so hartnäckige Nachwirkungen.

Erstes Mal

Ausflug mit Crossfit-Leuten. Heute zum Greifhaus in Braunschweig. Es ist wirklich sehr cool und macht Spaß, auch wenn ich vielleicht die die talentierteste Kletterin auf der Erde bin. Das mach ich gern wieder!

image

Verschätzt

Manchmal hilft es beim Training, wenn man nicht weiß, wo genau die Grenze bei den Gewichten liegt. Heute zB hätte ich sicher nicht so viel geschafft. Allerdings war meine Freude auch viel zu gering, da ich davon ausgegangen war, vorher schon einmal viel mehr geschafft zu haben. War aber nicht so. Nun muss ich mich im Nachhinein über den 75 KG 5-Wiederholungssatz Paused Back Squats freuen. 😉

Zurück

3 Tage habe in Münster bei Crossfit Wildpack trainiert. Ich wurde so unglaublich herzlich aufgenommen, das war schon Wahnsinn. Dafür bin ich soooo dankbar. Aber trotzdem. Das erste Training in der eigenen ist doch was anderes. Und ich hab mich so unglaublich ausgepowert und sogar – man höre und staune – die Timecap geschafft. 10 Runden je 8 Thruster (20 kg) und 8 Burbees. Ich bin so happy!

Was ist Crossfit?

Für alle, die sich die ganze Zeit fragen, was ich da überhaupt so treibe die ganze Zeit, hier mal ein kurzes Video. So pauschal kann man das wirklich schlecht beschreiben. Es ist immer anders und absolut abhängig vom Trainer und der individuellen Philosophie in der Box.

Video Link

Der Schweinehund

Gestern war Mädelsabend und natürlich konnte Christin es nicht lassen, das Thema irgendwann auf Sport zu bringen. Der Eine oder Andere mag ja denken, dass ich im Moment etwas übertreibe und das womöglich auch nicht lange durchhalten kann. Nun ja. Ich hab da ja so meine Erfahrungen und das Thema Sport bin ich wirklich schon auf so viele unterschiedliche Art und Weisen angegangen. Von einem Tag auf den anderen Tag ganz viel oder kontrolliert 2 mal die Woche, nur Ausdauer, Fitnessstudio, andere Sportarten, verabredet in der Gruppe oder allein. Durchgehalten hab ich bisher nichts. So exzessiv bin ich die Sache allerdings noch nie angegangen und meine liebe Freundin Alisa kam zu dem Schluss, ich musste den inneren Schweinehund jetzt einfach mal schlachten um Spaß am Sport haben zu können. Und umso länger ich darüber nachdenke, umso mehr denke ich, dass sie damit wohl Recht hat. Denn das Gefühl sich bewegen zu wollen, den nächsten Crossfit-Tag nicht abwarten zu können, das ist wirklich ganz wunderbar. Dass ich mal so empfinden würde, das hätte ich im Leben nicht gedacht (und wohl auch niemand, der mich näher kennt…). In diesem Sinne – ein Hoch auf alle geschlachteten Schweinehunde! Mögen sie bleiben, wo sie sind.