Müde

Die erste Nacht mit operiertem Hund haben wir hinter uns. Es war wie erwartet. Die OP hat der kleine Mann gut überstanden, aber der Alltag ist eigentlich nicht zu handeln. Er will immer an sein Auge. Nicht nur mit den Pfoten! Ständig will er sich das Gesicht schubbern – sei es an Wänden, am Boden, Bettdecken, Hundekissen oder Stühlen. Da hilft auch der größte Trichter nichts. Auch der gibt irgendwann nach und Lemmy kommt an sein Auge. Eigentlich braucht er eine 24 h Betreuung und selbst damit wäre nicht gesichert, dass nichts passiert. Es braucht nur mal ein paar Sekunden Unaufmerksamkeit. Heute Nacht habe ich ihn an mich angeleint und einfach gehofft, dass ich merke, wenn er wach wird und versucht sich (natürlich mit 20 cm Trichter) an seinem Äuglein zu schaffen zu machen. Hat soweit geklappt. Zumindest bei Lemmy ist noch alles da, wo es hingehört. Nur mein Wachheitsgrad hat sich irgendwie noch nicht stabilisiert… Mit dem Halskragen kann Lemmy ja leider auch nicht allein Fressen oder trinken. Ohne Aufsicht durch die Wohnung wandern ist unvorstellbar. Ich frage mich wie wir das 2 Wochen schaffen sollen… 🙁